F.A.Q.

ALLGEMEIN

Crowdinvesting oder Schwarmfinanzierung ist eine Art der Geldbeschaffung, mit der sich Projekte, Produkte, oder die Umsetzung von Geschäftsideen mit Fremdkapital versorgen lassen. Das Kernelement von Crowdinvesting besteht darin, dass Geld über eine Vielzahl an Geldgebern eingesammelt wird. Die Geldgeber können sich dabei oft schon mit Kleinstbeträgen beteiligen und erhalten dafür Beteiligungen an späteren Erlösen aus dem finanzierten Projekt.

Bei Crowdfunding handelt es sich um eine nichtkommerzielle Art der Finanzierung, durch die sich Produkte, Projekte, oder auch Geschäftsideen mit Kapital versorgen lassen. Diese Form der Finanzierung beruht auf dem mäzenatischen Prinzip der Spende und Kulturförderung.

Beim Crowdinvesting geht es um kommerzielle Projekte, in die ein Investment eine Kapitalanlage und eine tatsächliche wirtschaftliche Beteiligung darstellt. Im finanzrechtlichen Sinne handelt es sich um ein partiarisches Darlehen.

Vereinfacht kann man sagen, dass Crowdfunding ein „Geldgeschenk“ und Crowdinvesting ein „Geldinvestment“ darstellt.

Grundsätzlich lässt sich eine Filmproduktion in vier Phasen unterteilen: Drehbuchentwicklung, Finanzierung, Herstellung und Auswertung.

Existiert für ein Filmvorhaben ein Drehbuch, muss der Produzent zuerst die Produktionskosten finanzieren. In Deutschland gibt es dazu eine Vielzahl an Finanzierungsmöglichkeiten (Filmförderung, Koproduzenten, TV-Sender, Minimumgarantien, etc.). Sind diese Quellen ausgeschöpft und besteht trotzdem noch ein Kapitalbedarf (Gap), kann dieser über CINEDIME gedeckt werden. Die Finanzierungslücke wird auf der Onlineplattform als Anlageobjekt angeboten. Dies bedeutet, dass Investoren sich Erlösanteile an der Filmproduktion kaufen können. Potentielle Investoren erhalten Einblick in alle relevanten Informationen (Besetzung, Story, Startkopien, Budget, etc.) über das geplante Filmprojekt.

Ist die Finanzierung erfolgreich abgeschlossen, werden die Dreharbeiten durchgeführt. Nach diesem Herstellungsprozess kommt der Film in die Auswertung. Erst in der Auswertung können die Produktionskosten wieder eingespielt werden.

Klassischerweise finanzieren sich deutsche Kinofilme über eine Vielzahl an Finanzierungsquellen. Zum einen gibt es die Filmförderungen auf Landes- wie auf Bundesebene. Diese stellen bis zu 50 Prozent des Budgets bereit. Zum anderen gibt es eine sogenannte Minimumgarantie des Kinoverleihers. Sie ist eine Vorauszahlung an den Produzenten auf später zu erwartende Kino-Erlöse. Des Weiteren gibt es Vorverkäufe von TV-Lizenzen sowie Ko-Produktionsanteile von TV-Sendern und anderen Produzenten. Für die internationale Verwertung steuert ein Weltvertrieb eine Minimumgarantie bei.

Die Auswertungsreihenfolge beginnt mit der Erstaufführung im Kino. Sie geht dann über Home Entertainment (DVD, Blu-Ray / ca. 6-12 Monate nach Kinostart), die Pay-TV-Erstausstrahlung (ca. 12 Monate nach Kinostart) und schließt mit der folgenden Free-TV-Premiere (ca. 24 bis 30 Monate nach Kinostart) ab.

Die Kino-Erlöse tragen durchschnittlich 30 Prozent zu den Gesamterlösen bei. Home Entertainment trägt ca. 20 Prozent, TV 20 Prozent, Pay-Per-View 20 Prozent und Internet 10 Prozent zu den Gesamterlösen bei.

CINEDIME

CINEDIME ist eine Online-Plattform, über die man nach dem Prinzip des Crowdinvestings in Kinofilmproduktionen investieren kann.

Das eingesammelte Kapital fließt an den Produzenten, der damit den Film herstellt. Die Besonderheit ist hierbei, dass man schon Kleinstbeträge ab 100 € investieren kann. Die gebündelte Summe von Mini-Investments stellt eine attraktive Größe für den Produzenten dar. Dieses Prinzip bezeichnet man als Crowdinvesting. Die Crowd-Investoren erhalten als sofortige Gegenleistung Prämien, wie Zugang zum Privilegienbereich, interne Informationen über die Dreharbeiten, Set-Besuche, u.v.m. Befindet sich der Film später in der Auswertung (Kino, DVD, Lizenzverkäufe, etc.), werden die Crowd-Investoren entsprechend ihrer Anteile an den Erlösen beteiligt.

Hohe Renditechancen
Ein Film kann im Erfolgsfall ein Vielfaches seiner Herstellungskosten einspielen und somit hohe Renditen erzielen.

Innovative Anlagemöglichkeit
Bisher existiert kein vergleichbares Modell, das Direktinvestitionen in Kinofilmprojekte für Privatanleger ermöglicht. CINEDIME schafft hier eine innovative Anlagemöglichkeit. Dies gilt in besonderem Maße, da nach dem Prinzip des Crowd-Investments auch geringste Beteiligungen möglich sind.

Einfache Beurteilung
Auf unserer Internet-Plattform sind alle wesentlichen inhaltlichen und wirtschaftlichen Erfolgsfaktoren eines Filmprojekts dargestellt.

Emotionaler Mehrwert
Das Investment fließt direkt in den Herstellungsprozess der Filmproduktion. Das fördert den Film, die Filmindustrie und die Filmkultur in Deutschland. Zusätzlich erhalten Sie exklusive Privilegien, wie z.B. Set-Besuche. Sie erhalten durch Ihr Investment Einzug in den exklusiven Club der Mit-Produzenten (allerdings ohne Rechte) und genießen Privilegien, die andern verschlossen bleiben. Je höher Ihr Investment, desto höher die Privilegien. Sie werden dadurch zu einem Teil des Films, fühlen sich ihm zugehörig und profitieren wirtschaftlich wie auch emotional von dessen Erfolg.

Im Privilegienbereich erhalten Sie spezielle nur für Sie zugängliche Privilegien an dem von Ihnen mitfinanzierten Filmprojekt. Dazu gehören z.B. Einsicht in Drehbuchauszüge, Informationen von Produzenten und Schauspielern und Teilnahmemöglichkeiten an speziellen Events. Der Umfang dieser Privilegien hängt vom Ihrem Investorenstatus ab.

Die Höhe Ihres Investments bestimmt Ihren Status in Diamant (ab 5.000€), Platin (ab 1.000 €), Gold (ab 500 €) oder Silber (ab 100 €).

Sobald der Produzent in der Auswertungsphase des Filmes erste Rückflüsse erhält, erhalten auch Sie erste Rückflüsse auf Ihr Investment. Sobald der Film im Kino erfolgreich anläuft können erste Gewinne für Sie generiert werden. Allerdings müssen zuvor sämtliche Herausbringungskosten des Kinoverleihers eingespielt werden. Der Kinostart wird üblicherweise 18 bis 24 Monate nach Finanzierungsschluss stattfinden.

Der Produzent und damit auch Sie als Crowd-Investor sind je nach Vertragsgestaltung an sämtlichen Erlösstufen beteiligt. Es kann aber auch sein, dass beispielsweise die TV-Rechte schon vor der Produktion an ein Fernsehunternehmen verkauft werden. Dann ist der Produzent an späteren Erlösen aus TV nicht mehr beteiligt.

Ihre Erlösbeteiligung endet i.d.R. nach 7 Jahren. Nach diesem Zeitraum wird ein Film keine Erlöse mehr generieren.

Jeder, der die Volljährigkeit erreicht hat.

Um investieren zu können, müssen Sie die folgenden Schritte befolgen:

  1. Sie registrieren sich kostenlos auf CINEDIME.
  2. Wenn Sie investieren wollen, müssen Sie in einem aktuellen Filmprojekt nur auf "Jetzt investieren" klicken. Sie werden dann durch die nächsten Schritte geführt.
  3. Abschließend bestätigen Sie Ihr Investment. Der Darlehensvertrag wird automatisch mit dem Filmproduzenten geschlossen und Ihnen zugesandt.
  4. Ihr Investment geht auf ein insolvenzsicheres Treuhandkonto und wird erst nach erfolgreicher Finanzierung an den Produzenten weitergeleitet.
  5. Sollte die Finanzierung des Filmprojektes nicht innerhalb der Zeichnungsfrist erfolgreich sein, erhalten Sie ihr Investment in voller Höhe zurück.

Die Registrierung und Tätigung eines Investments ist für Sie kostenlos.

Überschreitungsrisiko

Eine Überschreitung tritt dann ein, wenn die Produktionskosten während der Herstellung aus dem Ruder laufen. In diesem Fall muss der Filmproduzent die zusätzlichen Kosten selbst oder aus Fremdmitteln finanzieren. Geschieht das, kann es sein, dass diese Kosten in der Auswertung vorrangig zurückgeführt werden müssen, der Filmproduzent also dadurch erst später Erlöse erhält. Da Sie in der Erlösbeteiligung grundsätzlich im selben Rang, wie der Filmproduzent, stehen, könnten Sie dabei mit dem Filmproduzenten in einen späteren Rückführungsrang rutschen. Eine finanzielle Beteiligung für Sie an einer Überschreitung ist ausgeschlossen.

Sollte dies der Fall sein, tritt folgende Regelung als Kompensation in Kraft: Überschreitet der Darlehensnehmer das Budget und verschlechtert sich dadurch der Rang der Darlehensrückzahlung, so erhöht sich die Erlösbeteiligung des Darlehensgebers um den Prozentsatz, um den das Budget überschritten wird.

Herausbringungsrisiko

Es besteht das Risiko, dass der Film in der Auswertung - also nach Herausbringung - seine Produktions- und Herausbringungskosten nicht wieder einspielt. Der Filmproduzent erhält dann keinerlei oder nur geringe Erlöse. CINEDIME prüft sorgfältig das wirtschaftliche Potential der angebotenen Filmprojekte und lässt nur die kommerziell Erfolg versprechenden Produktion zur Finanzierung zu. Die enge Begrenzung auf kommerzielle Filmprojekte minimiert das Herausbringungsrisiko. Um dieses Verlustrisikos gegenüber Ihnen dennoch zu kompensieren, verpflichtet sich der Filmproduzent, den Darlehensgebern neben der Erlösbeteiligung exklusive Produzentenprivilegien zugänglich zu machen (z.B. Set-Besuche, Premierentickets, etc.). Diese Produzentenprivilegien stehen Ihnen in jedem Fall, unabhängig vom wirtschaftlichen Erfolg des Filmprojektes, zu.

Indem Sie mehrere Investments auf verschiedene Filmprojekte verteilen, verringert sich die Wahrscheinlichkeit eines Totalverlustes. Bringt ein Film keine Erlöse, kann dieser Verlust durch die Gewinne der anderen Filme ausgeglichen werden. Diese Strategie nennt man Risikostreuung.

Wird ein Filmprojekt erfolgreich durch CINEDIME finanziert, behält sich diese eine Provision von ca. 8-10 Prozent der an den Produzenten ausgeschütteten Summe ein. Dadurch verringern sich jedoch NICHT Ihre Erlösanteile.

Neben Ihren Investments haben Sie keine weiteren Kosten oder Gebühren zu entrichten.

Mit einem partiarischen Darlehen sind keine direkten Mitspracherechte verbunden. Als Crowd-Investor haben Sie aber im Privilegienbereich die Möglichkeit, sich einzubringen.

CINEDIME versteht sich als Finanzierungsplattform für sämtlichen audiovisuellen Content. Dazu zählen neben Kinofilmen auch Serien, TV-Produktionen, Games und Web-Only-Formate.

FINANZEN

Genrell stehen Ihne zwei Zahlunsgmöglichkeiten zur Auswahl:

Möglichkeit 1 "Lastschrifteinzug": Sie weisen Ihr Investment im Investmentprozess an. Dazu müssen Sie mit ihrem CINEDIME-Account angemeldet sein. Der Betrag wird per Lastschrift auf ein Treuhandkonto der secupay AG eingezogen.

Möglichkeit 2 "Überweisung": Am Ende des Investitionsprozesses werden Ihnen der Verwendungszweck der Überweisung und die Bankdaten des Treuhandkontos angezeigt. Auf dieses müssen Sie die Investition einzahlen. Bitte achten Sie dabei auf den exakten Verwendungszweck.

Zwischen CINEDIME und dem Produzenten wird ein Finanzierungsvertrag geschlossen, der die zweckgebundene Verwendung der Investments definiert.

Nach Abschluss der Produktion ist gegenüber CINEDIME ein Verwendungsnachweis der Investments durch den Produzenten zu führen.

Ihre Investments fließen zunächst auf ein insolvenzsicheres Treuhandkonto der secupay AG. Wird das Filmprojekt erfolgreich finanziert, werden diese Investments an den Produzenten ausgeschüttet. CINEDIME hat zu keinem Zeitpunkt Zugriff auf die Gelder. Der Darlehensvertrag wird direkt zwischen Ihnen und dem Produzenten geschlossen. Auch im Falle einer Insolvenz von CINEDIME besteht dieser weiter und garantiert Ihnen Ihre Ansprüche. Selbst im unwahrscheinlichen Falle einer Insolvenz der secupay AG werden die Investments auf dem Treuhandkonto nicht in die Insolvenzmasse aufgenommen.

Der Investor (Darlehensgeber) gewährt dem Produzenten (Darlehensnehmer) ein eigenkapitalähnliches partiarisches Darlehen (Gewinndarlehen). Die Tilgung und die Verzinsung des Darlehens erfolgt durch Beteiligung des Darlehensgebers am Erlös des Produzenten aus der Auswertung der Filmproduktion.

Während der Tilgungsphase der Darlehen fallen keine Steuern an.

Ist das Darlehen vollständig getilgt, muss für die darüber hinausgehende Verzinsung Abgeltungsteuer abgeführt werden.

Der Produzent behält die Abgeltungsteuer ein und ist für deren Abführung bei seiner eigenen Steuererklärung verantwortlich.

Gleichzeitig übermittelt der Produzent den Investoren eine Steuerbescheinigung (in Papierform) über die Höhe der für den jeweiligen Investor abgeführten Steuer.

Diese Steuerbescheinigung kann der Investor bei seiner Steuererklärung (je nach günstigerem Steuersatz in der Einkommensteuer oder separat als Abgeltungssteuer) verwenden.

Der Erlösanteil ist 30 Tage nach Vorlage der jeweiligen Abrechnung vom Produzenten an den Investor fällig. Der Produzent überweist die Erlöse auf ein Zahlstellenkonto bei secupay AG, von wo aus diese über einen speziellen Verteilungsschlüssel auf die jeweiligen Konten der Investoren weiterfließen.

Ein Rückzug der Investments ist nur im Rahmen der gesetzlichen Regelungen möglich.

Die Mindestsumme für ein Investment liegt bei 100 €. Darüber hinaus kann jeder beliebige Betrag in Schritten von 100 € investiert werden. Ab 1.000 Euro ist aufgrund gesetzlicher Vorgaben eine einfache Selbstauskunft für Privatpersonen notwendig. Privatpersonen können maximal 10.000 Euro pro Projekt investieren.

Die steuerliche Identifikationsnummer ist eine 11-stellige Nummer, welche lebenslang gültig ist. Sie finden Sie im Einkommensteuerbescheid, auf Ihrer Lohnsteuerbescheinigung oder im Informationsschreiben Ihres Finanzamtes (aus dem Jahr 2011). Sollten Sie diese nicht mehr auffinden, können Sie beim Bundeszentralamt für Steuern die Nummer erneut anfordern.

Während der Tilgungsphase der Darlehen fallen keine Steuern an.

Ist das Darlehen vollständig getilgt, muss für die darüber hinausgehende Verzinsung Abgeltungsteuer abgeführt werden.

Der Produzent behält die Abgeltungsteuer ein und ist für deren Abführung bei seiner eigenen Steuererklärung verantwortlich. Die korrekte Zuordnung beim Finanzamt erfolgt über Ihre Steuernummer, welche Sie beim Investieren angegeben können, spätestens aber vor Erhalt der ersten Auszahlung angeben müssen.

Gleichzeitig übermittelt der Produzent den Investoren eine Steuerbescheinigung über die Höhe der für den jeweiligen Investor abgeführten Steuer.

Diese Steuerbescheinigung kann der Investor bei seiner Steuererklärung (je nach günstigerem Steuersatz in der Einkommensteuer oder separat als Abgeltungssteuer) verwenden.

Der Produzent ist verpflichtet, CINEDIME regelmäßig, vollständig und korrekt Abrechnung über die Erlöse zu erteilen, die aus der Auswertung der Produktion erzielt wurden. Den Abrechnungen sind die zugrunde liegenden Abrechnungsunterlagen (z.B. Verleihabrechnungen) beizufügen.

Ja, Sie können als Unternehmen jeder Rechtsform, Organisation oder Verein investieren. Ihr Unternehmen tritt dabei als Investor, also als Darlehensgeber, auf. Dazu müssen Sie sich lediglich als Unternehmen registrieren, Ihre Angaben vervollständigen und dem normalen Investitionsprozess folgen.

Bei Ihrer Investition handelt es sich im rechtlichen Sinne um partiarische Nachrangdarlehen, die unter keinen Umständen zu einer Nachschusspflicht für Sie, den Darlehensgeber (Investor), führen.

Bereits vor dem offiziellen Start der Finanzierungsphase können Sie investieren und so zum Early-Investor werden. Sie erhalten sofort Ihren Beteiligungsvertrag. Ihre Investition wird erst ab dem offifiziellen Start der Finanzierungsphase öffentlich angezeigt.

Ihre Vorteile:

  • Sie sichern sich bereits in einer sehr frühen Phase Ihren Anteil und können entspannt dem offiziellen Finanzierungsstart entgegenblicken.

  • Sie unterstützen mit Ihrem Early-Investment einen erfolgreichen Finanzierungsstart und sorgen für einen dynamischen Kampagnenverlauf.

  • Bei Gewährung von zeitlich begrenzten Investoren-Gutscheinen können Sie frühzeitig von diesen Rabatten profitieren.

Aufgrund gesetzlicher Vorgaben können nur Unternehmen, Organisationen und Vereine Beträge über 10.000 Euro investieren.

ANGEBOTENE FILMPROJEKTE

Das wichtigste Kriterium bei der Auswahl der Filme ist deren Wirtschaftlichkeit, d.h. deren Potential, hohe Erlöse zu erzielen.

Tritt der unwahrscheinliche Fall ein, dass ein Produzent sein Filmprojekt während der Finanzierungsphase zurückzieht, so erhalten Sie Ihr Investment ohne Abzüge zurück.

Wird der Mindest-Finanzierungsbetrag nicht erreicht, erhalten Sie Ihr Investment ohne Abzüge wieder zurück.

In diesem Fall kann nicht mehr investiert werden. Der Produzent erhält das eingesammelte Kapital vorzeitig.

Ja, das ist möglich und reduziert Ihr Risiko.

Die Dauer der Finanzierungsphase ist unterschiedlich und hängt von den individuellen Aspekten der Filmproduktion ab. In der Regel wird die Finanzierungsphase etwa 30 Tage dauern.

PRODUZENT

Erschließung neuer Finanzierungsquellen
In Zeiten knapper werdender Budgets, schrumpfender Fördertöpfe und sinkender Minimumgarantien bietet CINEDIME eine alternative Finanzierungsquelle.

Höherer Eigenkapitalanteil des Produzenten
Das über CINEDIME eingesammelte Kapital wird gegenüber Koproduzenten, Förderungen und TV-Sendern als Produzentenbarmittel anerkannt. Dieser erhöhte Eigenkapitalanateil des Produzenten stärkt seine Position bei wirtschaftlichen und kreativen Verhandlungen.

Zusätzliche Erlösmöglichkeiten Die Vision ist, dass CINEDIME als Finanzierungspartner so breit etabliert ist, dass der Produzent andere Finanzierungsquellen substituieren kann. Somit könnte er seinen Film z.B. ohne die Beteiligung von TV-Sendern finanzieren und diese Rechte in der Finanzierungsphase zurückbehalten. In der Auswertungsphase kann er dann die TV-Rechte veräußern und dadurch zusätzliche Erlöse generieren.

Höheres Budget = höherer Production Value = breitere Publikumsansprache
CINEDIME bietet sich als zusätzliche Finanzierungsquelle an. Dadurch können herkömmliche Budgets erhöht werden und der Produktionswert (Production Value) gesteigert werden. Das Produkt wird wertiger und erhält mehr Potential, ein breiteres Publikum zu erreichen.

Verstärktes Marketing durch Word-of-Mouth
Durch die Beteiligung vieler Crowd-Investoren besteht von Beginn an eine Masse an potentiellen Kinobesuchern und Multiplikatoren für Mundpropaganda (Word of Mouth).

Marktforschungsinstrument
Der Verlauf der Finanzierungsphase und das Feedback der Crowd-Investoren geben dem Produzenten wertvolle Hinweise auf die Markttauglichkeit seines Films.

Schreiben sie uns eine E-Mail, rufen Sie uns an, kommen Sie auf uns zu. Wir freuen uns!

Transparenz ist die Währung für Vertrauen im digitalen Zeitalter! Dieses Vertrauen müssen Sie bei Ihren zukünftigen Investoren herstellen. Grundsätzlich werden aber keine Informationen veröffentlicht, die auch nicht in anderen Medien abrufbar wären. Sie müssen potentielle Crowd-Investoren für Ihr Projekt begeistern und ihnen eine seriöse Entscheidungsgrundlage geben. Ihre Unterlagen werden zunächst ausschließlich intern geprüft und niemals ohne Ihre vorherige Zustimmung weitergegeben oder veröffentlicht.

Sämtliche Crowd-Investoren haben sich unter Angabe ihrer Daten bei CINEDIME registriert.

Sie können über die eingesammelten Investments entsprechend des mit CINEDIME geschlossenen Finanzierungsvertrages frei für die Produktion des jeweiligen Filmes verfügen. Nach Abschluss der Produktion ist gegenüber CINEDIME ein Verwendungsnachweis der Investments zu führen.

Ausserdem sind Sie zur Bereitstellung der von Ihnen versprochenen Produzentenprivilegien gegenüber den Investoren verpflichtet. Sie können aber selbst entscheiden, welche Produzentenprivilegien Sie den Investoren anbieten.

Befindet sich der Film in der Auswertung, sind durch regelmäßige Berichte die Erlöse darzulegen und die auf Ihre Investoren entfallenden Anteile abzuführen.

25 % bei erfolgreichem Abschluss der Investmentphase 50 % bei Drehbeginn 25 % bei Vorlage der Schlusskostenrechnung und Abnahme der Nullkopie

CINEDIME erhält eine Provision in Höhe von ca. 8 Prozent der an den Produzenten ausgeschütteten Investments.

Die eingesammelten Investments stehen dem Produzenten als Eigenmittel zur Verfügung.

Zunächst wird, bevor Ihr Filmprojekt zur Finanzierung angeboten wird, ein Vermittlungsvertrag zwischen Ihnen und CINEDIME geschlossen. Während der Finanzierungsphase werden Darlehensverträge zwischen Ihnen (Darlehensnehmer) und den Investoren (Darlehensgeber) abgeschlossen. CINEDIME wickelt dabei als technischer Dienstleister für Sie die Schließung der Verträge über ein automatisiertes System ab und stellt Ihnen diese gebündelt zur Verfügung.

Grundsätzlich kann jeder bei CINEDIME investieren.

DATENSCHUTZ UND TECHNISCHE FRAGEN

Ihr persönlichen Daten werden streng vertraulich behandelt. CINEDIME beauftragt hierfür einen Datenschutzbeauftragten, der sich um gesetzliche und technische Belange eines aktiven Datenschutzes kümmert.

Unter "Meine Daten" im Bereich "Privatsphäre" können Sie die Einstellung vornehmen.

Sie können unter "Meine Daten" im Bereich "Privatsphäre" Ihren Account stilllegen. Ihre Ansprüche gegenüber Produzenten aus bisherigen Investments gehen dadurch nicht verloren. Allerdings können Sie die exzellenten Steuerungs- und Überwachungsfunktionen auf CINEDIME nicht mehr benutzen.

Ja, das ist möglich. Grundsätzlich werden auf CINEDIME die Investoren namentlich nicht genannt. Allerdings wird jeder Investor im Filmabspann genannt. Dies können Sie vermeiden, indem Sie sich von diesem Produzentenprivileg im Privilegienbereich des jeweiligen Filmprojektes abmelden.

Folgen sie dem Link "Passwort vergessen" beim Log-In. Sie können dann ein neues Passwort festlegen.

Im Bereich "Meine Daten" können Sie Ihre persönlichen Daten ändern und ein Profilfoto hinzufügen. Ihr Profilfoto wird im Investorenforum angezeigt.

In Ihrem Account können Sie im Bereich "Benachrichtigungen" die Einstellungen Ihrer automatischen Benachrichtigungen verwalten.

CINEDIME ist als technischer Dienstleister verpflichtet, die Auflagen des Kleinanlegerschutzgesetz streng zu befolgen. CINEDIME nimmt dies sehr ernst und erfüllt sämtliche Anforderungen. Ihnen als Investor wird das u.a. beim Investitonsprozess auffallen, da dort spezifische Informationen erhoben werden.